Archiv für den Monat: Juni 2017

Opel Ampera-e kann ab sofort online reserviert werden

Der neue Opel Ampera-e                                                                                                                                             Foto: Opel

Opels demnächst auch in Deutschland erhältliches Kompakt-Elektroauto Ampera-e kann ab sofort für eine Gebühr in Höhe von 1000 Euro online reserviert werden. Die Reservierungsgebühr wird verrechnet, sobald der Käufer bei einem der zunächst 40 sogenannten Ampera-e-Agenten einen Leasingvertrag abgeschlossen hat. Reservierende, die vom Kauf des ab 34.950 Euro inklusive Förderung zu habenden Modells zurücktreten, wird die Reservierungsgebühr zurückerstattet.

Wer den Ampera-e reserviert hat, wird benachrichtigt, sobald ein Fahrzeug „für die Produktion vorgesehen“ ist. Anschließend kann man seinen neuen Stromer spezifizieren und die Bestellung abschließen. Wann genau Opel sein erstes reines Elektroauto an deutsche Kunden übergibt, ist noch offen. Die Rüsselsheimer haben zwar angekündigt, dass die ersten Einheiten „bis Ende dieses Jahres“ in Deutschland ausgeliefert werden. Bei der Online-Reservierung wird jedoch auf ein „limitiertes Kontingent an verfügbaren Fahrzeugen“ für 2018 hingewiesen. Viele Kaufinteressenten dürfte daher bis 2019 auf ihren neuen Elektro-Pkw warten müssen.

Alles lesen bei ecomento-tv

Am besten gleich zu Rüschkamp! Wir kümmern uns!

 

Informationsveranstaltung Elektromobilität, Photovoltaik und Speicher

 Programm und Anmeldung hier auf unserer Website.

Bitte den Link an alle Interessierten auch weiterleiten.

Autohaus Rüschkamp in Werne, Ladestationen vor Ort

Energiekosten für Strom, Wärme und Mobilität sind durch die Entwicklungen in den vergangenen Jahren stetig zu einem wesentlichen Kostentreiber geworden.

Intelligente Lösungen für nachhaltig niedrige Energiekosten, die auch gesetzliche Anforderungenberücksichtigen, rücken aus diesem Grund immer mehr in den Fokus moderner Energie- und Mobilitätsplanungen für Gewerbe- und Privatkunden.

Daher veranstaltet die EnergieAgentur.NRW zusammen mit dem Autohaus Rüschkamp am Montag, den 10.07.2017 in Werne einen Informationsabend mit anschließendem lockerem Austausch bei Imbiss und Getränken.

Sie möchten ein E-Auto Probefahren? Vor der Veranstaltung ist dies möglich.

zur Anmeldung hier klicken

ZEIT
10.07.2017, 17:15 – 20:15 Uhr

ORT
Autohaus Rüschkamp, Lünener Straße 41, 59368 Werne

GEBÜHR
Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei

VERANSTALTER
EnergieAgentur.NRW in Kooperation mit dem Autohaus Rüschkamp

Das Programm finden Sie auf unserer Website.

Probefahrten mit dem Ampera-e sind ab sofort möglich

Dirk Havermeier und Joan Hendrik Rüschkamp starten zur Probefahrt.

Endlich ist  nun beim Autohaus Rüschkamp ein Ampera-e eingetroffen. Joan Hendrik Rüschkamp, Mitgesellschafter der Traditionsfirma, ist seit ca. 30 Jahren überzeugter E-Auto-Pionier und freut sich, mit dem neuen Ampera-e jetzt ein rein Batterie-elektrisch angetriebenes Auto von Opel im Angebot zu haben. Hatte der Ur-Ampera noch einen Benzinmotor als Range-Extender an Bord, hat der neue nun nur noch einen Elektromotor und eine viel größere Batterie, die dem Auto eine Normreichweite von 520 km ermöglicht, was in einem Auto dieser Größenordnung und Preisklasse eine kleine Sensation ist.

Die Freude ist Dirk Havermeier anzusehen, gleich geht es los.

Dass Rüschkamp dieses Auto gerne vorzeigt, versteht sich von selbst. Dirk Havermeier, schon seit Jahrzehnten in Sachen Umweltpolitik engagiert, war jetzt einer der ersten, der mit ihm eine Spritztour unternehmen durfte. Die beiden kennen sich seit vielen Jahren, und die Verwirklichung des Traums vom ersten eigenen Elektroauto ist für Dirk Havermeier nunmehr in greifbare Nähe gerückt: das Auto ist auch auf langen Strecken voll alltagstauglich und bezahlbar.

Natürlich wird auch das Laden an einer öffentlichen Ladestation ausprobiert. An dieser Ladesäule ist der Strom kostenlos, das Parken auf vielen Parkplätzen der Stadt ebenso. Ein E-Kennzeichen dient als Nachweis der Berechtigung.

Der Ampera-e kann in der eigenen Garage oder an einer öffentlichen Ladesäule geladen werden, er ist aber auch schnellladefähig mit starkem Gleichstrom nach dem CCS-Standard. Schnellladesäulen dieses Typs findet man immer häufiger an Autobahnraststätten und auf Autohöfen, auch in größeren Städten und Einkaufszentren sind sie zu finden. Die Ladelogistik wird praktisch von Tag zu Tag immer einfacher. Per App werden die Ladestellen gefunden, häufig sind sie derzeit noch kostenlos.

Elektroauto, Photovoltaik und Batteriespeicher gehören zusammen

PEUGEOT Modelle

Foto: Peugeot

Zwei Investitionen werden bald zusammen möglich, wenn man sein Elektroauto gleichzeitig als Batteriespeicher für sein Haus nutzen kann.

Technisch geht das auch mit dem neuen Peugeot iOn, das Auto ist jetzt fähig, bidirektional zu laden. Wir nennen das: Strom atmen.

Wenn man ein entsprechendes Zusatzgerät hat, eine sog. Powerbox, kann man den Strom des Autos auch im Haushalt verwenden oder über ein SmartGrid mit dem Haus und der PV-Anlage verbinden.

Übrigens: den Umweltbonus bekommt man auch!

 

Neues vom neuen Ampera-e – Reichweite von 520 km setzt Maßstäbe

AMPERA-E (aus www.opel.de)

AB € 39.330,00,

FIRST EDITION AB € 44.060,00

Highlights:

  • Lederausstattung
  • 17‘‘ Leichtmetallräder im BiColor-Design
  • Rückfahrkamera inkl. Rückfahr-Assistent, Spurwechsel-Assistent und Toter-Winkel-Warner

Neuer Opel Ampera-E
Auf der ersten Fahrt durch San Fransisco mit dem neuen Opel Ampera-E, macht der Stromer allen Reichweiten-Bedenken ein Ende.
© Opel

Das neue Elektroauto von Opel mit dynamischen Design und einer Reichweite von 520 km*. Die niedrigen Betriebskosten sind ein weiterer Grund dafür, auf Elektroantrieb umzustellen.

“ (…) 520 Kilometer. Soviel schafft der neue Opel Ampera-E im offiziellen Messzyklus und kommt so 120 Kilometer weiter als der Renault Zoe oder rund 200 Kilometer weiter als der E-Golf (…).“

Fahrbericht auf autozeitung.de

MEHR ERFAHREN

Opel übergibt Ampera-e an Papst Franziskus

01.06.2017, Sonnenseite (Bigi und Franz Alt)

Schritt auf dem Weg zu CO2-neutralem Vatikan

© opel.de | Feierliche Übergabe: Opel-Chef Dr. Karl-Thomas Neumann überreicht einen neuen Ampera-e an Papst Franziskus. © L’Osservatore Romano.

Opel unterstützt das Ziel des Vatikans, durch den Einsatz erneuerbarer Energien und Elektro-Mobilität das weltweit erste CO2-neutrale Land zu werden. Opel CEO Dr. Karl-Thomas Neumann traf Papst Franziskus in dieser Woche am Rande der Konferenz „Laudato Sì: Die Nachhaltigkeit von Kommunikation und Innovation“. Bei diesem Anlass übergab Dr. Neumann dem Oberhaupt der römisch-katholischen Kirche einen neuen Opel Ampera-e.

„Wir sind stolz, dass Opel den Vatikan bei seinen ehrgeizigen Klima-Zielen unterstützen kann. Unser neuer Ampera-e macht die Elektromobilität voll alltagstauglich“, sagte Dr. Karl-Thomas Neumann.

Die Konferenz, an der Vertreter von öffentlichen Institutionen und Unternehmen sowie zahlreiche Experten und Meinungsführer teilnahmen, beschäftigte sich mit verschiedenen wichtigen Aspekten der ökologischen Nachhaltigkeit und beleuchtete dabei auch die Mobilität der Zukunft. Während der Konferenz verabredeten der Vatikan, Opel und das italienische Energie-Unternehmen Enel die Entwicklung eines nachhaltigen Mobilitätsprogramms für den Vatikan.

Der Opel Ampera-e revolutioniert die Elektromobilität mit einer Reichweite von bis zu 520 Kilometer Fahrtstrecke, gemessen nach Neuem Europäischen Fahrzyklus (NEFZ) – das sind mindestens 100 Kilometer mehr als beim nächsten Wettbewerber im Segment.

Quelle:   Adam Opel GmbH 2017